Satzung

Satzung des Vereins zur Förderung und Brauchtumspflege des Sauerlandlager Straelen

                                                                                                                                           

§ 1 Name und Sitz

  1.  Der Verein führt den Namen:
    Verein zur Förderung und Brauchtumspflege des Sauerlandlager Straelen
    Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht einzutragen; Nach der Eintragung führt er den Zusatz e.V. Der Vereinssitz befindet sich in Straelen.
  2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugend- und Altenhilfe sowie die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke. Insbesondere ist hier die ideelle und finanzielle Förderung des Kinderferienlagers Sauerlandlager Straelen sowie dessen Brauchtumspflege gemeint.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden, sowie durch Veranstaltungen, welche der Werbung für den unter (1) genannten, geförderten Zweck dienen.
  4. Vereinsbeiträge sowie sonstige Einnahmen werden gemäß folgenden festgelegten  Vergabeschlüsseln aufgeteilt:
    2/3 aller finanziellen Mittel gehen zu Gunsten des Sauerlandlager Straelen
    1/3 der finanziellen Mittel werden für vereinsinterne Ausgaben verwendet.
  5. Spenden gehen vollständig dem satzungsgemäßen Zweck zu.
  6. Mittel des Vereines dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die bMitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
  7. Spenden an das Sauerlandlager Straelen sind zweckgebunden. Die Spenden sollen zur Aufwertung des Lagerlebens oder zur Durchführung des Ferienlagers dienen. Es ist ausdrücklich nicht vorgesehen, die Spenden des Fördervereins für wiederholende Kostenstellen wie z.B. Versicherungen, Hallenmieten, Nebenkosten oder Lebensmittel zu nutzen.
  8. lm Einzelfall können Mittel des Fördervereins auch für die Unterstützung sozial schwacher Teilnehmer des Sauerlandlager Straelen verwendet werden. Hier entscheidet der Vorstand über die Bewilligung und Höhe der Unterstützungszuschüsse im Einzelfall.
  9. Mitglieder erhalten beim Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereines für ihre Mitgliedschaft keinerlei Entschädigung. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  10. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

§ 3 Steuerbegünstigung (Gemeinnützigkeit)

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i. S. des Abschnitts „ Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung (§51ff.AO). Er ist ein Förderverein i.S. v. §58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung des steuerbegünstigten Zwecks der in § 2 Abs. 1 genannten Körperschaft des öffentlichen Rechtes verwendet.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, die Grundsätze und Aufgaben des Fördervereins zu fördern und zu unterstützen. Passive Mitgliedschaft wird ebenfalls ermöglicht. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Ablehnung eines Aufnahmeantrages bedarf keiner Begründung und ist endgültig.
  2. Allen aktiven Sauerlandbeteiligten wie z.B. Lagerleiter, ZBVs, TFGs, Betreuer, Kochmuttis und Furiere wird eine aktive Mitgliedschaft des Fördervereins angeboten. Während der aktiven Sauerlandzeit ist die Mitgliedschaft auf Wunsch beitragsbefreit. Spätestens mit Beendigung der aktiven Sauerlandzeit wird der Beitrag erhoben.
  3. Die Ehrenmitgliedschaft ist beitragsbefreit.
  4. Passive Mitglieder und Ehrenmitglieder sind nicht stimmberechtigt.
  5. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder Auflösung des Vereins. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. Er ist nur zum Schluss eines Kalendervierteljahres unter Einhaltung einer Frist von 6 Wochen zulässig. Ein Mitglied kann durch mehrheitlichen Beschluss der Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Beschluss ist endgültig.

§ 5 Beträge

  1. Der Mitgliederbeitrag sowie außerordentliche Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 6 Organe

  1. Die Organe des Vereines sind:
    a.       die Mitgliederversammlung
    b.      der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung

  1. Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung.
  2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Kalenderjahr statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 3 Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es
    a.       Der Vorstand beschließt
    b.      Ein Viertel der Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragt hat.
  3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorsitzenden mit schriftlicher Einladung unter Angabe der Tagesordnung.
  4. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für die
    ·         Entlastung des Vorstandes
    ·         Wahl des Vorstandes
    ·         Wahl der zwei Kassenprüfer
    ·         Festsetzung von Beiträgen
    ·         Satzungsänderungen
    ·         Entscheidung über die Aufnahme neuer Mitglieder (ausgenommen passive sowie  Ehrenmitglieder)
    ·         Auflösung des Vereines
  5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder durch Handzeichen gefasst. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  6. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist unter Angabe von Ort, Zeit, Teilnehmer und Abstimmungsergebnis eine Niederschrift zu fertigen. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 8 Vorstand

  1.  Der Vorstand wird aus der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Er besteht aus:
    a. dem Vorsitzenden
    b. dem stellvertretenden Vorsitzenden
    c. einem Kassenwart
    d. einem Schriftführer
    e. einem Beisitzer (immer Automatisch der dienstälteste Furler)

    Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt drei Jahre. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Wiederwahl ist zulässig.
  2. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsdauer aus, so ergänzt sich der Vorstand für den Rest der Amtszeit des ausgeschiedenen Mitgliedes durch Zuwachs aus der Reihe der Vereinsmitglieder bis zur nächsten Hauptversammlung.
  3. Der Vorstand kann nicht aus Reihen aktiver Sauerländer, passiven sowie Ehrenmitgliedern gebildet werden. Ausgenommen davon ist der dienstälteste Furier.
  4. Der dienstälteste Furier bekleidet automatisch den Posten des Beisitzers.
  5.  Punkt 3 und Punkt 4 treten erst nach Ablauf der ersten Amtsperiode nach Vereinsgründung in Kraft. lm Gründungsjahr kann der Vorstand beliebig gebildet werden.

§ 9 Geschäftsbereich des Vorstandes

  1.  Dem Vorstand obliegen die Geschäftsführung, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens.
  2.  Der Vorstand und seine Stellvertreter sind der geschäftsführende Vorstand im Sinne des BGB. Der geschäftsführende Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten (§26 Abs.2 BGB).
  3. Der geschäftsführende Vorstand ist verpflichtet, in alle den Verein verpflichtenden Rechtshandlungen und Verträge die Bestimmung aufzunehmen, dass die Vereinsmitglieder nur mit dem Vereinsvermögen haften.
  4. Der Kassenwart verwaltet die Kassen des Vereins und führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben. Er hat der Jahreshauptversammlung einen Rechnungsbericht zu erstatten.
  5. Der Schriftführer hat überjede Verhandlung des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ein Protokoll aufzunehmen, dass vom Schriftführer und dem Vereinsvorsitzenden zu unterzeichnen ist.
  6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens drei  Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden bzw. des die Sitzung leitenden Vorsitzenden den Ausschlag.
  7. Der Vorstand entscheidet über die ideelle und finanzielle Förderung des Kinderferienlagers Sauerlandlager Straelen sowie dessen Brauchtumspflege.
  8. Dem Vorstand obliegt die Benennung der Ehrenmitgliedschaft.

§ 10 Auflösung des Vereines

  1. Die Auflösung des Vereines kann nur von einer satzungsgemäßen einberufenen Hautversammlung beschlossen werden. Für den Beschluss ist eine Stimmmehrheit von 3/4 Der erschienenen Mitglieder erforderlich.
  2. Bei Auflösung des Vereines erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierenden Vorstandsmitgliedern.
  3. Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das verbleibende Vermögen des Vereines an die Stadt Straelen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 11 Inkrafttreten der Satzung

  1. Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung beschlossen. Sie tritt in Kraft, sobald der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kleve eingetragen ist.
print